Höffers Feinkostcafé in Gummersbach

Kaffee aus der Speicherstadt Kaffeerösterei

Kaffee direkt aus der Spezialitätenrösterei der historischen Speicherstadt Hamburg


Guter Kaffee… Was bedeutet dies für uns?

Um einen guten Kaffee in der Tasse zu erhalten bedarf es einer Vielzahl menschlicher Einflüsse. Hier die unserer (Speicherstadt Rösterei Hamburg) Meinung nach drei wichtigsten Komponenten, die zu je gleichen Teilen die Qualität in der Tasse beeinflussen:
Das sind die 3 Hauptkriterien für Spitzenkaffee: Anbau, Röstung, Zubereitung.

LIEBE zum Kaffee und fachliche KOMPETENZ…
in allen Bereichen sind jedoch letztendlich als wichtigste
Bedingungen für die Herstellung bester Kaffeequalitäten
entscheidend.

Bei SPEICHERSTADT KAFFEE versuchen wir stets, die hochwertigsten, aromareichsten und erntefrischesten Rohkaffees am Markt einzukaufen. Durch jahrzehnte-lange Tätigkeiten im Rohkaffee-Import verfügen wir über fachliches Know-How und überaus gute Kontakte in den Kaffeehandel.

Die räumliche Nähe zu den benachbarten Rohkaffee-Importfirmen und Lagerhaltern und dementsprechend kurze Wege ermöglichen uns, nahezu jeden Kaffee der in Hamburg auf Lager liegt binnen weniger Stunden einzukaufen, zu rösten und verpackt an unsere Kunden auszuliefern.

Unsere Röstmeister entscheiden durch die traditionelle Trommelröstung, die bei ca. 215°C für etwa 17 und 22 Minuten erfolgt über die Aromavielfalt und die Säure des Kaffees. Durch diese langsame und schonende Röstung bildet sich sein Maximum an Aromen und die Röstzeizstoffe wie Öle, Wachse und Fette verflüchtigen sich weitestgehend.

Unsere Kaffeeröstanlagen stehen inmitten unseres Gastraumes, so dass Sie uns bei der Arbeit in der Rösterei zusehen können während Sie einen leckeren Kaffee trinken und vielleicht ein Stück unseres hervorragenden, hausgemachten Blechkuchens genießen. Da wir an 7 Tagen pro Woche geöffnet haben und die Nachfrage nach unseren Kaffees stetig wächst haben Sie gute Chancen, eine Röstung „live“ mit zu erleben.

Anbau           

Der Anbau hochwertiger Kaffees hängt zunächst von der geografischen Lage des Anbaulandes ab. Je näher am Äquator, desto besser die Qualität lautet eine allgemeine Aussage. Weiter ist die für den Anbau ausgewählte Pflanzengattung (Arabica, Robusta, Liberica…), das sogenannte ´Terroir´ (Beschaffenheit des Nährbodens, Höhenlage, Klima, Witterung) sowie die Anbau-, Ernte- und Aufbereitungsart sehr wichtig. Eine sorgfältige Reinigung und Sortierung nach Bohnengrößen sowie die anschließende Zwischenlagerung und die Verschiffung in ´ventilierten´ (belüfteten) Containern haben ebenso großen Einfluss auf Qualität und die Preiseinstufung für den Export.

Röstung 

Die Qualität der Röstung hängt unmittelbar mit der Verwendung hochwertiger Kaffeesorten und dem fachlichen Know-How des Röstermeisters zusammen. Die angewandte Röstmethode (Trommelröstung, Heißluftröstung oder kontinuierliche Röstung) sowie die damit zusammenhängenden unterschiedlichen Röstzeiten und Rösttemperaturen sind ebenso ausschlaggebend. Auch wirkt sich die Art der Befeuerung (Gas, Strom, Öl oder Holz) auf die Qualität aus.

 

Roesterei_010


 

Dürfen wir Sie auf einen Kaffee einladen? 

Wilhelmstraße 11
51643 Gummersbach
Telefon: 02261 9695626
E-mail: info@feinkostcafe.de

 


slide

 

Roesterei_014

Zubereitung

Ob der Kaffee in der Tasse gelingt hängt wiederum von der Frische des Kaffees, der jeweiligen Wasserqualität, der verwendeten Kaffeesorte, einem idealen Mahlgrad, einer angemessenen Dosiermenge und einer produktgerechten Extraktionszeit und Temperatur ab. Insbesondere bei der Espressozubereitung sind der richtige Anpressdruck, der Pumpendruck sowie möglichst exakt und gleichbleibend temperiertes Brühwasser ausschlaggebend.

Beim Kaffee, wie auch beim Wein gibt es enorme Unterschiede in Bezug auf die Herkunft, Qualität, Sorte, Geschmack, Röstung, u.v.m.

 

Haben Sie nicht auch schon einmal in Ihrem Bekanntenkreis gehört oder sogar selbst schon erlebt, dass mancher Kaffee zu bitter oder zu stark schmeckt? Oder dass man von Kaffee Magenprobleme, Sodbrennen oder Schlafstörungen bekommt?

Um diesen Aussagen etwas näher auf den Grund zu gehen, ist zunächst einmal folgendes wichtig zu wissen:

Es gibt beim Rohkaffee im Wesentlichen zwei unterschiedliche Sorten, welche auf dem Kaffeemarkt bedeutend sind, Arabica und Robusta! Innerhalb dieser Rohkaffeesorten gibt es weitere Differenzen bezüglich Qualität, Geschmack, Herkunft, etc.

 

Damit der Kaffee auch tatsächlich zum Genuss wird, sind Faktoren wie z.B. Mahlgrad, Inhaltsstoffe des Wassers, Dosierung, Brühtemperatur und die Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffee, sind für eine gelungene Zubereitung von entscheidender Bedeutung.

Erst das harmonische Zusammenspiel dieser Komponenten garantiert den erwünschten edlen Kaffeegenuss.

Um die Kaffee-Zubereitungszeit zu beschleunigen könnten wir z. B. mit Kaffee-/Espresso-Vollautomaten arbeiten, die auf Knopfdruck alle möglichen Kaffeespezialitäten zubereiten. Dies würde für uns teils erheblich mehr Umsatz / Gewinn, für den Gast jedoch eine Qualitätseinbuße in der Tasse zur Folge haben. Aus diesem Grund arbeiten wir ausschließlich mit halbautomatischen Kaffee-/ Espressomaschinen.

„Der Kaffee kommt in den Magen, und alles gerät in Bewegung; die Ideen rücken an wie Bataillone der Grand Armeé auf einem Schlachtfeld.“ – Honore´ de Balzac

Etwas martialisch vom guten Honoré, doch gut auf den Punkt gebracht.

Spitzenklasse Kaffee inspiriert!

Probieren Sie es selbst.

 


 

Kaffee-Fragen

 

Sind unsere Kaffees auch für Vollautomaten geeignet?

Diese Frage bezieht sich meist auf das „Verkleben“ der Mahlwerke durch zu ölige / zu dunkel geröstete Kaffees sowie auf das Gegenteil: zu kurz geröstete, im Bohneninneren deshalb noch sehr harte Bohnen, die dem Mahlwerk schaden. Da wir alle Kaffees einer langen, aromaschonenden Röstung für ca. 18 Minuten und einer Temperatur von ca. 210 C° unterziehen sind sie ´durchgeröstet´, jedoch nicht ölig und somit ideal für die Zubereitung mittels Vollautomaten geeignet.

Wie bewahrt man Kaffee am besten auf? 

Kaffee fängt unmittelbar nach der Röstung an sein Aroma zu verlieren. Wir empfehlen daher stets, ganze Bohnen zu kaufen und diese in aromageschützten Behältnissen (Bügelverschlußdose, Tupper®-Dose o. ä.) im Kühlschrank aufzubewahren und die Bohnen erst unmittelbar vor der Zubereitung zu mahlen. Bereits gemahlenen Kaffee sollten Sie NICHT VON DER TÜTE IN EINE DOSE UMSCHÜTTEN, da hier Sauerstoff (der größte Feind des Kaffees) unter das Mahlgut gerät, wodurch der Kaffee schneller oxidiert. Bewahren Sie die Tüte mit dem gemahlenen Kaffee in der Dose auf. Auch hier gilt wie bei allen Frische-Produkten: Kühlung verzögert den Alterungsprozeß. Da Kaffee stark hygroskopisch ist (also wie ein Magnet Fremdgerüche wie Käse o. ä. aufnimmt) sollte er auch aus diesem Grund unbedingt luftdicht verschlossen gelagert werden.

Kann man Kaffee einfrieren?

Ja. Zwar sollte man Kaffee nur in überschaubaren Mengen kaufen da er nach der Röstung schnell sein Aroma verliert; dennoch kann man ihn – trinkt man relativ wenig Kaffee oder kommt für einen längeren Zeitraum nicht zum Kaffeetrinken (Urlaub…) – bedenkenlos einfrieren.

Warum bekomme ich von „Billig-Kaffee“ Sodbrennen? / Warum riecht / schmeckt „Billig-Kaffee“ nicht mehr so gut wie früher? 

Noch immer ist Kaffee das beliebteste Getränk der Deutschen, noch vor Bier, Wein, Wasser und Tee. Erstaunlicherweise wird jedoch bei keinem anderen Getränk derart auf den Preis geschaut und auch nach dem Preis gekauft. Qualitativ wie preislich befindet sich Kaffee in Deutschland inzwischen auf einem Tiefpunkt, der kaum mehr zu übertreffen ist. Bei einer Kaffeesteuer von € 2,19 pro 1 Kg Röstkaffee und 7% Mehrwertsteuer fragt sich der Konsument heute zu Recht, was für Kaffees in den Packungen der Billiganbieter wohl noch drin sein mögen, die bei ihm Unverträglichkeit und Sodbrennen verursachen. Die Antwort ist recht einfach: Qualitativ minderwertigere Qualitäten werden derzeit u. a. aus Vietnam zu etwa $ 0,45 per Kg angeboten und für etwa 90 Sekunden einer Schockröstung bei ca. 450°C – 500 C° unterzogen. Der Großteil der unerwünschten Bitter- und Röstreizstoffe entweicht jedoch erst bei einer langen, aromaschonenden Röstung, die ca. 18 Minuten und einer Temperatur von ca. 210 C° bedarf. Somit verbleiben diese Stoffe in den industriell gerösteten Bohnen und werden konsumiert. Die Folge ist häufig ein bitterer, saurer Geschmack, relativ wenig Aroma und im schlimmsten Fall unangenehmes Sodbrennen. Wir von der SPEICHERSTADT KAFFEERÖSTEREI haben uns auf den Einkauf und die Verarbeitung sehr hochwertiger, erlesener Kaffee-Spezialitäten konzentriert. Alle Kaffees werden sorgsam von uns ausgewählt und nach traditioneller Art einer schonenden Langzeitröstung unterzogen, bis der optimale Punkt erreicht ist, an dem die Bohnen die Bitter- und Röstreizstoffe abgeben und sich ihr Aroma voll entwickelt hat.

Muß ich Kaffee / kaffeehaltige Waren versteuern, wenn ich im Ausland bestelle?
Eventuell ja. Kaffee unterliegt der Verbrauchssteuer mit einer Höhe von € 2,19 / Kg. „…Steuerfrei sind Kaffee und kaffeehaltige Waren, die Privatpersonen im zollrechtlich freien Verkehr anderer Mitgliedstaaten für ihren Eigenbedarf erwerben und selbst ins deutsche Steuergebiet befördern (z.B. bei Urlaubsreisen).

Dabei versteht man unter:

Privatpersonen:

Privatpersonen sind alle Erwerber, deren innergemeinschaftliche Erwerbe nicht der deutschen Umsatzsteuer unterliegen.

Zollrechtlich freier Verkehr der EU:

Kaffee und kaffeehaltige Waren befinden sich im zollrechtlich freien Verkehr der EU, wenn sie im Zollgebiet der Gemeinschaft gewonnen oder hergestellt wurden oder nach der Einfuhr ordnungsgemäß in den freien Verkehr überführt wurden. Ein Anzeichen hierfür ist, dass sie auf herkömmlichem Wege käuflich sind, z.B. über den Einzelhandel. Grundsätzlich können daher alle Waren, die ohne Mitwirkung von Zollbehörden in anderen Mitgliedstaaten erworben werden, als im zollrechtlich freien Verkehr der EU angesehen werden.

Eigenbedarf:

Kaffee und kaffeehaltige Waren dienen dem Eigenbedarf, wenn sie ausschließlich zur Deckung des persönlichen Bedarfs bestimmt sind. Dies ist insbesondere nicht der Fall, wenn der Kaffee/die kaffeehaltigen Waren (auch) für den Bedarf anderer Personen erworben wurden (z.B. Geschenke).

Eine steuerfreie Beförderung zu privaten Zwecken kommt nicht zum Tragen, wenn die Umstände erkennen lassen, dass der Kaffee/die kaffeehaltigen Waren gewerblich verwendet werden sollen. Hierbei sind insbesondere folgende Kriterien zu berücksichtigen:

  • – handelsrechtliche Stellung des Besitzers
  • – Art der Beförderung
  • – Unterlagen über den Kaffee (z.B. Lieferschein, Rechnung)
  • – Beschaffenheit des Kaffees (z.B. Gebindeform, Preisauszeichnung)
  • – Menge des Kaffees

Bei mehr als 10 Kilogramm Kaffee oder kaffeehaltiger Waren wird widerleglich eine gewerbliche Bestimmung vermutet. Kann im Zweifelsfall – insbesondere bei Überschreitung der o.a. Richtmenge – eine Verwendung zu privaten Zwecken nicht nachgewiesen werden, sind der Kaffee/die kaffeehaltigen Waren zu versteuern.

Des Weiteren gelten kaffeehaltige Waren, die Privatpersonen nicht selbst in das Steuergebiet befördern, stets als

  • – gewerblich bezogen, in Besitz gehalten bzw. verwendet oder
  • – im Rahmen des Versandhandels geliefert.

Beides führt zur Besteuerung des Kaffees oder der kaffeehaltigen Waren. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn sich Privatpersonen den Kaffee oder die kaffeehaltigen Waren gewerblich oder privat schicken lassen. Der im Internet oder anderen Medien angebotene gewerbliche Versand aus anderen Mitgliedstaaten an private Empfänger im Inland ist somit nicht steuerfrei. Eine anders lautende Werbung solcher Anbieter ist falsch, § 16 und § 3 KaffeeStG, § 23 KaffeeStV. (direkte Quelle: Zoll.de)


Mehr dieser Tipps? Dann tragen Sie sich doch in unseren Newsletter ein